Reiseroute

28.000 km sind eine Menge Holz (Sprit). Abfahrt von Königsbrunn bei Augsburg. Als erstes zu Besuch nach Wien, dort studiert Rüdigers Tochter Mareike. Ein Tag später dann ab nach Budapest, durch Ungarn in die Ukraine - quer durch - aber mit einigen Stops für die Kultur. Eine Woche Aufenthalt auf der Krim zum Baden und genießen.

 

Nächster Stop Stalingrad, nun Wolgograd. Hinfühlen an unsere deutsche Geschichte.

 

Rainer hat mal versucht die Reise in eine Tabelle zu bringen, denn es ergibt sich die Frage ob wir ohne viel Stress bis zum Nationalfest Naadam in der Mongolei sind. - Ergebnis: das sieht eher zu knapp aus!

Die Reiseplanung geht zumindest mal bis Ulaanbator - bis Rainer am 27.07. nach Deutschland zurückfliegt und am 02.08. Anne mit Felix kommt.

Die Etappenziele

Die Planung bis Ulaanbator

 

 







  km Tage  Wartezeit Grenze Grenze Datum

 

 

             
Königsbrunn Samarkand 7101 30     22.5.  
Samarkand  Dushanbe 303 2 1 Uzb/Tadsch, 23.6.  
Dushanbe  Chorog 599 3     25.6.  
Chorog Murghab 300          
Murghab Osch 403 7 1 Tadsch./Kirg    
Osch Bischkek 656 3     03.7.  
Bischkek Almaty 238   1 Kirg./Kasach.    
Almaty Taldyqirghan 265          
Taldyqirghan Ayagoz 512          
Ayagoz Semey 341 3 1 Kasach./Russ    
Semey Bernaul 781          
Bernaul Gorno-Altaysk 257          
Gorno-Altaysk Tsaaganuur 557 3 1 Russ./Mong.    
Tsaaganuur Ulaangom 243     Naadam 11.7.  
Ulaangom Songino 377          
Songino Nomrog 87          
Nomrog Uliastay 150          
Uliastay Altai 195          
Altai Bayankhongor 389          
Bayankhongor Arvaikher 205          
Arvaikher Ulaanbaatar 434 14     27.7.  
    14303 65 5      
               
    Total 70        

 

 

 

Der Pamir Highway - die Strasse am Ende, auf dem Dach der Welt

Der Wakhan Korridor

Der Wakhan-Korridor ist ein schmaler Landstrich im Pamir-Gebirge im äußersten Nordosten Afghanistan, der sich zwischen der Grenze zu Tadschikistan im Norden und derjenigen zu Pakistan im Süden bis zu einer kurzen Grenze zwischen Afghanistan und China (mit dem Ort Mingteke) im Osten erstreckt. Seine Länge beträgt ungefähr 300 km, seine Breite variiert zwischen 17 km und über 60 km.

 

Der Wakhan-Korridor ist ein Relikt des Great Game, zwischen Großbritannien und Russland um die Vorherrschaft in Zentralasien Ende des 19. Jahrhunderts. Er sollte eine neutrale Zone zwischen dem bis zur Durand-Linie reichenden Britisch-Indien einerseits und Russisch-Zentralasien andererseits bilden.Der Korridor ist nach dem ihn im Ostteil durchfließenden Fluss Wachandarja benannt, der sich im Mittelteil des Korridors mit dem Pamir zum Pjandsch vereinigt.

 

Der Wakhan-Korridor ist eines der entlegensten Gebiete Afghanistans. An seiner schmalen Stelle bildet der Pjandsch die Grenze zu Tadschikistan. An dieser Stelle liegt eine der am wenigsten erschlossenen Regionen der Welt in unmittelbarer Nähe des vergleichsweise fortschrittlichen tadschikischen Gebiets mit guten Straßen und Siedlungen. Auf einer Schotterpiste lässt sich der Korridor von Ishkashim bis etwa zu zwei Dritteln nach Osten durchqueren. Danach ist ein Fortkommen nur noch mit Maultierkarawanen o.ä. möglich.(aus Wikipedia)

 

Bis hin zu diesem Korridor soll uns die Route führen, nur auf dem Gebiet Tadschikistan's - Hinein wollen wir ohne Visa nicht. Wir sind keine Abenteurer und gehen nicht unnötige Risiken ein. Aber helfen möchten wir trotzdem. Wenn wir ohne Einschränkung den Pamir befahren können, dann werden wir dorthin einige Kartons Versorgungsmittel bringen. Verbandmaterial, Pflaster, Scheren, Pinzetten, Desinfektionsmittel,  u.a. was man für eine Notfallversorgung braucht. 

Es gibt dort keine medizinische Hilfe. Dort helfen sich die ländlichen Menschen gegenseitig um zu überleben. Gut wenn einige Hilfsmittel aus unserer überversorgen Welt dort verbleiben. (Horst)

Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.
Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.