Abschied von Rüspi (Rüdiger Spilger)

Abschied von Rüdiger – sieben Wochen waren wir nun unterwegs. Für zwei Reisende die normalerweise kaum ihre Freizeit miteinander verbringen eine lange Zeit auf 14qm Deutschland im Wohnmobil.

Heute in Biskek haben wir uns verbschiedet: Zunächst fürs Erste – denn irgendwann werde ich mit ihm den MANni wieder nach hause fahren. Über den Baikalsee und Sibirien nach Moskau. Vielleicht im September schon oder erst nächstes Jahr, wenn es eine Gelegenheit gibt das Fahrzeug in der Mongolei  überwintern zu lassen.

Wir haben uns gut die vielen Wochen verstanden. Mit Toleranz, Wertschätzung und einer guten Abstimmung geht das. So long my friend, danke fürs mitfahren – wir sehen uns bald wieder.

 

Mit Rainer geht es nun quer durch Kasachstan nach Russland und dort scharf rechts zur Grenze der Mongolei. 2100km liegen vor uns. Bei guter Strasse wären das fünf Tage – im Moment sieht es noch ganz gut aus, im Vergleich zu Kasachstan im Westen vor vier Wochen. Dort war ja nur offroadpiste mit Kardanwellenbruch. Ich freue mich schon auf Russland und die Strecke zum Altaigebirge. Viele Globetrotter beschreiben diese Strecke als wunderschön. Bis dahin werden wir sicherlich heisse Tage in der Kasachischen Steppe verbringen. Mir graut schon wieder vom Feinstaub der in jede Ritze des Fahrzeugs dringt und uns zum Bergarbeiter mit Staublungen macht. Wir werden das überstehen und uns über die Mongolei freuen. Einige der Wegbegleiter die wir kennen und Kontakt haben sind mit ihren Fahrzeugen schon seit Wochen im Norden der Mongolei eingefahren und berichten und bestätigen die wunderbare Welt der Mongolei und deren Menschen. Bald werden wir sie treffen, den Peter und die Marion, den Willi und die Eva und die Anderen, die ohnehin unseren Weg kreuzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Wolfgang (Donnerstag, 11 Juli 2013 03:34)

    Lieber Rainer,
    weiterhin eine erlebnisreich Reise . Ich waere wahnsinnig gerne dabei. Der Pass im Pamir erinnert mich ein bisschen an einige Strassen in Pakistan.
    Viele Gruesse aus Princeton
    Wolfgang

  • #2

    Rüdiger (Donnerstag, 11 Juli 2013 09:20)

    Zurück in der Zivilisation in Lützelburg. Lasst den MANni heil und geht sorgsam mit ihm um. Wir brauchen ihn noch für die Rückfahrt. Ich wünsche Euch schlaglochfreie Straßen und Pisten.
    Liebe Grüße
    Rüdiger

  • #3

    Astrid (Donnerstag, 11 Juli 2013)

    Schöne Fotos! Das Abschiedsvideo für Rüdiger ist rührend. Was macht ihr beiden denn jetzt mit so viel Platz im MANni? Jeder ein eigenes Bett? Welch ein Luxus... Ich wünsch euch eine gute zeit in der Mongolei und freue mich auf schöne Fotos von euch beiden. Die Mischung ist doch perfekt.

Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.
Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.