Pamir 2 - von Khorog nach Osh/Kirgistan

Menschen aus der ganzen Welt im Aga Khan Park. Deutsche (wir), Japan, Ukraine, Iran, Schweiz, Tschechei

und Andere. 

Am zweithöchsten fahrbaren Pass der Welt - am Akbaytalpass mit einer Höhe von 4655 - geniesen wir ein RiEGELE und lesen eine Augsburger Zeitung - wenn auch schon 10 Tage alt.  Wie es sich für einen Augsburger Bürger gehört - oder?

 

 

Rüdiger, Rainer und Horst

Khorog - Provinzhauptstadt und Zentrum des Pamirs. Hier verstehen sich die Menschen auch als Pamiris. Sie möchten keine Tschads sein. Aga Khan - mehrfacher Industriemiliardär und Oberhaupt und religiöser Führer der ismailitischen Nizariten. Er wird umjubelt und von der Politik kritisch hinterfragt. Er investiert jährlich Million in das Land und fördert die Entwicklung der Region. Aga Khan IV. hat aus Khorog eine Universitätsstadt gemacht und entsprechend viele junge Menschen sind hier zu finden. Die Stadt ist Ausgangspunkt vieler touren und der Wegbeginn des eigentlichen Pamir highways. Wir starten, nicht zuvor mit MANni einen ausführlichen Check gemacht zu haben. Ölwechsel, abschmieren, waschen und vieles mehr lassen wir ihm angedeihen. Er hat eine gewaltige Leistung mit großen Steigungen zu erbringen. Mal sehen wie der das schafft. 

Die Menschen in Khorog sind wie überall sehr freundlich. Wir treffen Heiner und Biggi mit ihrem Grey-Bull, einem 20t. Monster Allrad. Auch Gerd - nein Wolfram heisst er eigentlich. Aber weil an der Usbekisch-tadschikischen Grenzen der Name Wolfram so schwer zu buchstabieren war, hat er seinen zweiten Namen Gerd angegeben. Seither heisst er bei uns Gerd. Was er eigentlich nicht mag! Gerd ist mit seinem Sohn Silvan unterwegs. Fährt einen 10t, Steyr Allrad. Nur so am Rand für die Freeks unter den Lesern.

Deben den beiden mächtigen Fahrzeugen wirkt MANni fast klein und zierlich. Gemeinsam gehen wir - Gerd-Wolfram hat zudem Geburtstag am Abend zu essen. Indisch - ungewöhnlich am Pamir - oder?

 

Wir legen einen lockeren Tag ein. Saubermachen, dösen, Autoputzen. Mit den vielen jungen Menschen Gespräche führen und im Aga Khan Park sich mit Weltenbummlern treffen und sich die vielen Biografien der Einzelnen anhören.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Annerose (Freitag, 05 Juli 2013 12:05)

    Hallo Ihr Drei,

    das Video ist toll geworden! Ich musste es mir gleich zweimal anschauen und habe ganz schreckliches "Fernweh" bekommen.

  • #2

    Marie-Louise (Freitag, 05 Juli 2013 14:17)

    Endlich mal Zeit bei Euch reinzugucken - wunderbar - und mit RIEGELE BIER und AZ könnt Ihr sicher bestätigen ...Schönes Leben hier !

    Danke für die Fotos - viel Spaß weiter - tja und Annerose's Fernweh kann ich nur bestätigen :)