Wir sind in Khiva angekommen: Hotel Isak Hoja - etwa 6500 km von zuhause

Im Hotel beim ersten Geldwechseln hätten wir fast eine Plastiktüre gebraucht. Hier zahlt man mit 1000 Sum Scheinen welche 30 Cent entsprechen. Ein Mittagessen kostet für uns beide 23.000 Sum, da braucht man schon eine gewisse Übung aus dicken Geldscheinbündeln mal schnell die Summe herauszuzählen. Rüdiger fühlt sich mit dem vielen Geld sichtlich wohl. Es vemittelt so eine Art Spielbankgewinn.

 

Unser Hotel in Khiva - einfach aber sehr sauber und einen Anschluss an die ganze Familie
Unser Hotel in Khiva - einfach aber sehr sauber und einen Anschluss an die ganze Familie

Und wer glaubt ich lasse hier machohaft das Wohnmobil putzen der täuscht sich – ich stehe voll auf Teamwork!! Kann man leider nicht sehen, weil ich fotografiere :))  Das ist allein der gute Familienanschluss:  jeder hilft mit !!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.
Für die nächsten Wochen unser zuhause. Anne freundet sich schneller damit an als ich dachte und die Reise kann beginnen. Wir fahren zunächst in ein Termalbad nördlichen von Pretoria um dann zügig weiter zu fahren zur Namibischen Grenze.